Schleichwerbung adé: Beeinflusst die Kennzeichnungspflicht den Erfolg des Influencer-Marketings? Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Schleichwerbung adé: Beeinflusst die Kennzeichnungspflicht den Erfolg des Influencer-Marketings?

Der Grat zwischen Influencer-Marketing und Schleichwerbung ist schmal. Sehr schmal.

Ein Urteil des Oberlandesgerichts Celle, das einen Influencer-Post anprangert der in Kooperation mit Rossmann entstanden ist, verunsichert die Branche und die Influencer zusehends. Der Hashtag #ad für „advertorial“ reicht demnach nicht aus.

Studien belegen die Glaubwürdigkeit der Influencer

Nicht zuletzt, weil es mittlerweile aktuelle Studien über Influencer-Marketing und die online-affinen Zielgruppen gibt, die zweifelsfrei belegen, dass Influencerer besonders glaubwürdig sind und durchaus positiv zum Markenimage beitragen können. 27 % der Online-Nutzer ab 14 Jahren halten Produktvorstellungen von Influencern für glaubwürdiger als Artikel in Zeitschriften oder Zeitungen. Damit ist besiegelt, dass Influencer-Marketing weit mehr ist als ein Trendthema oder nur für die Zielgruppe der Teenies wirkt.

Dies bestätigen auch aktuelle Kooperationen, die wir mit Aylin König und Kunden wie Görtz oder ganz aktuell mit H&M geschlossen haben.

Unsere Kooperation mit H&M

Das Mode-Label H&M ist dafür bekannt, Kollektionen mit berühmten Persönlichkeiten und Designern zu entwickeln. Dieses Mal war es Ace Tee, eine deutsche Hip-Hop Künstlerin. Zusammen mit ihr bringt H&M die neue Kollektion auf den Markt, was mit einem großen Livekonzert in dem Flagshipstore in der Spitalerstraße gefeiert wurde. Um dieses Event gebührend zu promoten, setzte H&M auf die Kombination aus UKW und Influencer-Reichweite. Fashion-Bloggerin Aylin König wies mit einem Visual Spot auf Radio Hamburg und Instagram-Post darauf hin, dass es via Radio Hamburg Tickets für das abendliche Event und Meet&Greet-Plätze mit Ace Tee zu gewinnen gab.

Und so hörte sich die Kooperation mit Aylin an:

Aylins Post auf Instagram:

Wichtig dabei: die klare Kennzeichnung als Werbung, wie beispielsweise im aktuellen H&M-Case mit Aylin als „*Anzeige“ gekennzeichnet. Dies ist sowohl im Instagram-Post möglich als auch in „Insta Stories“. Ganz aktuell hat Instagram die Möglichkeit einer Anzeigekennung zusätzlich installiert.

Instagram for Business

Ganz neu bietet die Plattform Instagram die Kennzeichnung von Werbe-Posts bei Business-Accounts an. Der Satz „Bezahlte Partnerschaft mit…“ zeigt den Usern nun die bezahlte Kooperationen zwischen Influencern und Unternehmen an und sorgt so für mehr Transparenz online. Eine weitere Möglichkeit, Influencer-Marketing und Schleichwerbung von einander zu trennen.

Beeinflusst dies die Follower negativ?

Nein, eine Umfrage der Textilwirtschaft ergab: Solange die Influencer mit offenen Karten spielen, fühlt sich der Follower ernst genommen und eben nicht bewusst getäuscht. Viel wichtiger ist dabei: Die Authentizität des Influencers und das perfekte Match zwischen ihm und der Marke – wie z. B. bei Aylin König und H&M – its a supermatch!

Weitere Artikel zu diesem Thema: Rechtlich gesehen: Was geht beim Influencer-Marketing und was nicht?

Wollen auch sie ihre Influencer Kampagne ins Radio verlängern? Dann freuen wir uns auf sie!



Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über die aktuellen Themen und Trends der Hamburger Medien- und Marketingbranche.
Abonnieren Sie ganz einfach unseren kostenlosen Newsletter.

Jetzt anmelden!