Foto: more Marketing

Work-Life-Balance auf Schwedisch – Wie STADIUM Marketingmanagerin Nicola Funk Arbeit und Freizeitspaß unter einen Hut bekommt

Nicola – Du bist Marketingmanagerin bei STADIUM, die seit ein paar Jahren auch in Hamburg mit Filialen präsent sind. Wer genau ist STADIUM?

STADIUM ist der größte skandinavische Sport-Retailer, vergleichbar mit SportScheck oder KARSTADT Sport hier in Deutschland – das sind wir in Schweden und Finnland. Seit vier Jahren sind wir jetzt auch in Deutschland, speziell in Hamburg und freuen uns hier zu sein.

Du selbst bist sehr sportlich und lebst die Philosophie deines Unternehmens auch persönlich – Was bedeutet Sport für dich?

Sport ist für mich ein Lebenselexier. Ich brauche das, ich bin immer sehr auf trapp und quirlig, somit brauche ich Sport als Ausgleich und als Stressabbau. Es bedeutet Endorphine und Unabhängigkeit. Ich merke, dass es mir Freiheit gibt, wenn man feststellt, dass man kräftetechnisch so gut aufgestellt ist,  um Vieles selbst zu machen. Es gibt ein unheimlich gutes Gefühl, wenn man den Schrank alleine verrücken kann oder selbst das Fahrrad die Treppen hochträgt ohne auf jemanden angewiesen zu sein oder Rückenprobleme zu bekommen.

Wie genau sieht deine Work-Life-Balance aus? Wie schaffst du einen stressigen und fordernden Job und gleichzeitig den Ausgleich in deiner Freizeit?

Für mich sind Sport und meine Familie und Freunde mein Ausgleich. Sport ist mir so wichtig, dass ich mir meine festen Tage einplane, die ich nur für mich habe. Dienstag z.B. versuche ich nicht zu verplanen, auch keine Reisen oder Abendtermine dort hin zu legen. Außerdem noch einen Tag am Wochenende, an dem ich mich auspowern kann. Zwei Tage müssen dann schon sein, das ist mir wichtig und wenn man es einmal in seinen Alltag integriert hat, ist das auch kein Problem.

Was machst du dienstags?

*Lacht*. Dienstags gehe ich immer ins Fitnessstudio zu einem „Body Attack“ Kurs und tobe mich einmal die Woche komplett aus. Ansonsten fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit oder nehme auch Kundentermine mit dem Rad wahr. Hamburg ist zum Biken recht klein und alles ist problemlos erreichbar.

My personal after work! And sometimes it is work ?! ?by @coopsrun #gymtime

Ein Beitrag geteilt von Nicola Funk (@lebenskind) am

Allgemein gelten Schweden als sehr ausgeglichen und schwedische Unternehmen als sehr arbeitnehmerfreundlich – Was kannst du deutschen und anderen Unternehmen empfehlen, das sie zum Thema Ausgleich übernehmen oder anbieten sollten?

Also ich finde man kann seinen Mitarbeitern sehr viel anbieten, um Sport zu fördern. Man kann Fahrräder anbieten oder auch Fahrradstellplätze, natürlich auch Kooperationen mit Fitnessstudios möglich machen, das sind ja eher die Klassiker. Was wir bei STADIUM leben und haben, ist besonders toll. Bei vielen Meetings und Workshops wird eine kleine Sporteinheit integriert. Auch bei uns stehen an solchen Tagen die Kekse auf dem Tisch und man sitzt von morgens bis abends, da wird man schnell müde und ausgebrannt. Mittags werden dann Sporteinheiten eingebaut, bei denen man seine Sportklamotten und danach eine Dusche braucht. In Schweden wird sogar angeboten eine Stunde seiner Arbeitszeit pro Woche für Sport zu nutzen, um die Fitness zu stärken. Dort gibt es mittlerweile Vieles, was die Mitarbeiter schon untereinander selbst organisieren, weil es vom Unternehmen gefördert und gewünscht wird. Mitarbeiterevents sind ebenfalls unter das Thema Sport gestellt. In Deutschland verbringt man sowas gerne sitzend z.B. im Restaurant, wir treffen uns dann eher und starten mit einem Team beim MoPo Staffellauf hier in Hamburg.

Dein Job fordert dich täglich – Was war sportlich das, was dich am Meisten bisher gefordert hat?

Tatsächlich war es vor zwei Jahren der Hella Halbmarathon hier in Hamburg. Ich merke, dass ich sportlich Vieles kann, aber ich bin kein Ausdauerläufer. Ich hatte ab einem bestimmten Kilometer Knieschmerzen und war kurz vorher krank. Nach einer Resterkältung musste ich mich dann dort durchkämpfen und habe beschlossen, dass meine Stärken eher woanders liegen. Ich konzentriere mich lieber auf Spezielleres und Einheiten mit Kraft.

Warum passen STADIUM und du so gut zusammen?

Wie man hier im Interview feststellt: Ich liebe Sport. Sport gehört zu meiner Persönlichkeit und somit ist es für mich besonders toll für ein Sportunternehmen zu arbeiten, das „Join the movement“ nicht nur als Claim hat, sondern auch lebt und einen tagtäglich unterstützt Sport zu treiben und aktiv und gesund zu bleiben. Deswegen arbeite ich gerne für STADIUM und finde, dass es ein tolles Unternehmen ist.

Ihr wollt auch die Hamburger für „Sport und Style auf Schwedisch“ begeistern – deshalb setzt ihr u.a. auch auf Werbung auf Radio Hamburg und HAMBURG ZWEI. Was begeistert dich an diesem Kommunikationsweg?

Ich finde Radiowerbung super, weil es jeden erreicht. Wenn es gut gemacht ist, bleibt es im Ohr. Es erreicht die breite Masse, schafft aber auch Interaktion und die Möglichkeit für Storytelling. Ich freue mich nicht nur immer unseren Spot zu hören, sondern bin auch so Radiohörerin, weil es ein angenehmes Medium ist, das mich durch den Tag begleitet.

Deswegen bist du auch eine unserer Kunden-Testimonials und mit einer Kampagne aktuell on-air zu hören:

Was erwartet Hamburger, die STADIUM noch nicht kennen, bei euch im Store und warum sollten alle unbedingt mal vorbeikommen?

Das ist eine sehr einfache Frage. *lacht*. Bei uns erwartet einen ein breites Sportsortiment mit vielen Marken, die man aus dem Bereich kennt. Aber auch skandinavische Marken und Eigenmarken, die Besonders sind. z.B. SOC, unsere Trainingsmarke oder Everest, der robustere Teil für den Outdoorbereich. Außerdem haben wir eine tolle Wohlfühlatmosphäre. Uns ist wichtig, dass jeder Kunde ein schönes Einkaufserlebnis hat und glücklich den Store verlässt.

Welchen Sport möchtest du unbedingt noch ausprobieren?

Ich möchte unbedingt Bouldern ausprobieren. Ich hätte dann aber gerne jemanden an meiner Seite, der Ahnung davon hat. Das wünsche ich mir schon länger. Und dann auch auf jeden Fall irgendwo draußen.

Vielen Dank für dieses Interview. Wir freuen uns bald Fotos vom Bouldern auf deinem Instagram Account zu verfolgen.



Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über die aktuellen Themen und Trends der Hamburger Medien- und Marketingbranche.
Abonnieren Sie ganz einfach unseren kostenlosen Newsletter.

Jetzt anmelden!