10 Dinge, die Du unbedingt über die ma Audio wissen solltest

1. Seit wann gibt es die ma Audio?

Im Jahr 2022 feiert die kontinuierliche Erhebung der Radionutzung in Deutschland unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) ihr 50-jähriges Jubiläum.

 

2. Wer befragt hier eigentlich?

Die Media-Analyse (ma) wird von mehreren unabhängigen Marktforschungsinstituten im Auftrag der agma durchgeführt. Die erhobenen Daten werden durch die agma zusammengeführt

 

3. Wie wird befragt?

Bis 1999 wurde die ma Radio mit einem persönlichen Interview im Haushalt des Befragten durchgeführt. Seit dem Jahr 2000 erfolgt die Befragung ausschließlich über CATI (Computer Assisted Telefon Interviews).
Immer mehr junge Menschen sind über den klassischen Festnetzanschluss nur sehr schwer erreicht. Deshalb steigt die Anzahl der Befragten über mobile Endgeräte kontinuierlich an. Zurzeit werden ca. 1/3 der Befragten auf Mobilfunkgeräten angerufen. Ein höherer Anteil ist aktuell noch nicht möglich, da eine regionale Verortung des Befragten erst nachträglich erfolgen kann.

 

4. Wie viele Sender sind in der ma Audio?

Gestartet ist man vor 50 Jahren mit 8 Sendern. Im Jahr 2021 waren es bereits 285 klassische Radiosender, die gestützt abgefragt werden. 461 Sender haben mindestens eine Nennung im Weitesten Hörerkreis. Hinzu kommen noch die Online-Audio Angebote, die technisch erhoben werden.

 

5. Wie werden Webradios erfasst?

Bereits 2011 gab es über 2.000 nationale sowie internationale Webradios. Seit 2014 erhebt und misst die ma IP Audio die Reichweiten der Webradios.

 

6. Wer wird in der ma Audio erfasst?

Bis 2007 wurden nur Deutsche befragt. Mittlerweile wird nicht mehr nach der Nationalität gefragt, sondern es gilt ausschließlich die Voraussetzung, dass ausreichend deutsche Sprachkenntnis vorhanden sein muss.

 

7. Ab wann wird befragt?

Befragt werden Menschen ab 14 Jahren. Vorher gibt es hohe gesetzliche Hürden, was eine Befragung unwirtschaftlich machen würde.

 

8. Wie regional ist die ma Audio?

Für jedes Bundesland wird eine gewünschte Stichprobengröße vorgegeben.
In Stufe 1 werden 34.400 Basisinterviews proportional über die Bundesländer verteilt. Die gewünschte Disproportionalität entsteht durch den forscherischen Wunsch, dass jedes Bundesland mit mindestens 1.500 Interviews erfasst wird. Bei größeren Bundesländern reicht eine forschungsökonomisch vertretbare Anzahl an repräsentativen Interviews aus. Auf Senderwunsch werden ca.25.000 Befragungsfälle durchgeführt und damit die Gesamtbefragung den gewünschten Gebieten aufgestockt. Die erfolgt unter der Prämisse die eigene Hörerschaft granularer abbilden zu können. Alle Stichprobenkomponenten werden gemeinsam segmentiert und gewichtet.

 

9. Wie oft erscheint die ma Audio?

Mit Ausnahme des Corona Jahres 2021 wird die ma Audio zweimal im Jahr veröffentlicht. Jede ma Audio besteht aus zwei im Jahr durchgeführten Befragungswellen. Es gibt eine Frühjahrswelle (Dezember – März) und eine Herbstwelle (September – Dezember).

 

10. Bietet die ma Audio nur Radio?

Die ma Radio ist die Publikationsbasis und ist Trägerdatensatz. Kurzum definiert die ma Radio das Universum der ma Audio.
Angereichert wird die ma Audio um die ma IP Audio und deren logfilebasierte Messung. Die ma IP Audio liefert die Anzahl an Sessions pro Stunde und Channel, sowie die Anzahl der hinter den Sessions stehenden Devices.
Hinzukommt eine Befragung via einer Online-Tagebuchstudie. Diese liefert pro Channel die Anzahl der genutzten Devices pro Hörer und die Anzahl Hörer pro Device. Insgesamt liefert sie die Demographie der Online Audio Hörer.
Neu ist die DAB+ Studie, welche differenzierte Hörer und Nutzungsinformationen für den Empfangsweg DAB+ liefert.



Newsletter

Wir informieren Dich regelmäßig über die aktuellen Themen und Trends der Hamburger Medien- und Marketingbranche. Abonniere ganz einfach unseren kostenlosen Newsletter.

Jetzt anmelden!