Einstieg ins (Online) Marketing – so funktioniert die Zusammenarbeit mit einer Agentur

Digitale Werbeformen sind in der heutigen Zeit für die meisten Unternehmen zum Pflichtprogramm geworden. Wer keinen Webauftritt erstellt, um sich seinen Kunden präsentieren zu können, wird in manchen Bereichen sogar schon als unseriös angesehen – besonders von den jüngeren Generationen. Der Markt der Marketing Agenturen boomt dementsprechend. Dennoch wissen viele Unternehmen gar nicht, wie die Zusammenarbeit mit einer Agentur überhaupt abläuft. Auch, wenn jede Agentur im Detail individuelle Schritte plant, möchten wir heute einen Überblick über die grundlegenden Themen der Zusammenarbeit zwischen Agentur und Unternehmen geben.

Erster Schritt: Informationen geben

Bevor die konkrete Zusammenarbeit zwischen Agentur und Unternehmen starten kann, ist zunächst einmal ein Informationsaustausch nötig. Damit Marketing Maßnahmen geplant werden können, die genau auf das Unternehmen zugeschnitten sind, müssen Agenturen ihre Kunden kennen. Dazu gehören auch wichtige Infos zum Markt, zur Konkurrenz und zu den Wünschen, wie das Unternehmen sich präsentieren möchte. Als Unternehmen ist es also wichtig, sich im Vorfeld Gedanken zu machen, wie die Positionierung aussehen soll. Im besten Fall macht man sich bereits Gedanken über die Zielgruppe und definiert diese so konkret wie möglich. Bei dieser Aufgabe bieten jedoch auch viele Agenturen Unterstützung an.

Durch die Beschreibung eines typischen Kunden und des Traumkunden lassen sich bereits zahlreiche Informationen ermitteln. Oft ist es auch hilfreich, wenn Unternehmen der Agentur einen Überblick über ihre Leistungen geben – zum Beispiel, indem sie die Präsentation durchgehen, die auch im Vertrieb verwendet wird. Um die Strukturen und Arbeitsweisen zu verstehen, hilft es, die Agentur im ersten Moment als Kunden zu behandeln. So ist es für viele Unternehmen einfacher, die wichtigsten Informationen gebündelt zusammenzufassen.

Zweiter Schritt: Organisation der Marketing Maßnahmen und des Prozesses

Es gibt einen weiteren Punkt, die Unternehmen bereits vor dem Beginn der konkreten Zusammenarbeit abarbeiten können. Die meisten Unternehmen werden bereits Marketing Maßnahmen geplant und durchgeführt haben – andernfalls würde es an Erfahrung fehlen, um die Entscheidung treffen zu können, ob eine Agentur wirklich nötig ist. Viele Unternehmen versuchen zunächst, ihr Marketing selbst in die Hand zu nehmen und sind schließlich aufgrund von zeitlichen oder personellen Begrenzungen an ihre Grenzen geraten, weshalb im nächsten Schritt eine Agentur beauftragt werden soll. Als Unternehmen ist es entsprechend wichtig, geplante und durchgeführte Maßnahmen an die Agentur weiterzugeben. Ein Beispiel:

Ein kleines, lokales Restaurant möchte seine Reichweite vergrößern und hat deshalb eine Webpräsenz erstellt, erste Optimierungen für Suchmaschinen durchgeführt (SEO) und eine Werbeanzeige bei Instagram geschaltet. Weiterhin war ein umfassender Blog geplant und der Ausbau der Social Media Community, möglicherweise auch durch die Zusammenarbeit mit Influencern.

Die Agentur weiß durch diese Angaben, an welchen Stellen sie ansetzen kann. Zunächst gilt es, die Maßnahmen, die bereits durchgeführt oder begonnen wurden, abzuschließen oder zu optimieren. Das bedeutet im Beispiel konkret, die Reichweite der Social Media Kampagne zu messen und ihren Erfolg zu beurteilen. Anhand der Erfolge und Misserfolge können schließlich Optimierungen durchgeführt werden, zum Beispiel können Werbeanzeigen nicht nur über Instagram, sondern auch über Facebook geschaltet werden. Gleichzeitig wird das Thema Suchmaschinenoptimierung überprüft. Sind alle technischen Optimierungen abgeschlossen und professionell durchgeführt? Wie steht es um die Optimierung des Contents und vor allem um die bereits bestehenden Verlinkungen? Ja, Backlinks sind wichtig für gute Rankings – dabei kommt es aber auch auf die Qualität dieser Backlinks an. Links, die von dubiosen oder unseriösen Seiten auf die eigene Website zeigen, können sogar zu Abstrafungen durch Google und dadurch zu schlechteren Rankings führen.

Dritter Schritt: Tools zur Verfügung stellen

Wer bereits erste Schritte im Online Marketing selbst durchgeführt hat, wird spezifische Tools dafür verwendet haben. Unternehmen sollten der Agentur die wichtigsten Informationen dazu weitergeben. Haben sie zum Beispiel mit Analysetools wie Google Analytics gearbeitet? Über welchen Hoster und welchen Anbieter wurde die Website erstellt? Gibt es gesonderte Tools für Landingpages? Wie wurden Analysen für die SEO-Optimierungen durchgeführt? Gibt es einen Zugang zu einem Tool, das die Entwicklungen verfolgt? Die meisten Agenturen werden an den Stellen anknüpfen, an denen die Unternehmen aufgehört haben. Diese Herangehensweise ist in der Regel unkomplizierter als der Umzug zu entsprechenden Tools, die von der Agentur empfohlen werden. Um den Prozess zu beschleunigen, können Unternehmen bereits vor Beginn der Zusammenarbeit eine Liste mit Tools anlegen, die im Online Marketing verwendet werden. Auch die jeweiligen Zugänge sollten an zentraler Stelle abgespeichert werden. Achtung: Passwortsicherheit sollte an dieser Stelle großgeschrieben werden.

Vierter Schritt: Kommunikation festlegen

Im nächsten Schritt gilt es, die Kommunikation zwischen Unternehmen und Agentur zu definieren. Dieser Punkt ist einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Punkt für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Oft führt es zu Schwierigkeiten, wenn ausschließlich über Mails kommuniziert wird. Mails landen im Spam Ordner, werden schlicht übersehen oder häufen sich, weil mehrere Themen auf einmal offen sind. Gleichzeitig kann es hier zu Schwierigkeiten kommen, wenn mehrere Ansprechpartner seitens des Unternehmens oder auch seitens der Agentur ins Spiel kommen. Schnell gerät es in Vergessenheit, eine Kopie an den Kollegen zu schicken oder den Chef in CC zu setzen. Vielmehr lohnt es sich, ein Tool auszuwählen, das von allen Beteiligten für die Zusammenarbeit und Kommunikation verwendet wird. Im besten Fall können hier auch direkt Entwürfe für die nächsten Maßnahmen im Online Marketing besprochen werden.



Newsletter

Wir informieren Dich regelmäßig über die aktuellen Themen und Trends der Hamburger Medien- und Marketingbranche. Abonniere ganz einfach unseren kostenlosen Newsletter.

Jetzt anmelden!