Zahlreiche Argumente für eine Ausbildung

Seit einer geraumen Zeit haben viele Ausbildungsbetriebe ein Problem. Viele Unternehmen haben mit unbesetzten Ausbildungsplätzen zu kämpfen. Bestimmte Branchen trifft dies dabei besonders hart, dazu gehört das Bau- und Gaststättengewerbe.

Das Problem – Unternehmen fehlt der Nachwuchs und damit wird es immer schwieriger den Fachkräftebedarf der jeweiligen Unternehmen zu decken.

Laut einer Erhebung vom ZDF zieht es jedoch die meisten Schüler nach dem Abschluss an die Uni. So haben Hochschulen 2020 490.000 neue Studierende begrüßt. Dazu im Vergleich begannen 466.000 eine Ausbildung. Die Tendenz bei der Zahl der Ausbildungsplätze ist dabei noch sinkend.*

Ein ganz wesentlicher Vorteil einer beruflichen Ausbildung ist, dass die Schüler direkt ins Berufsleben einsteigen und praktisch arbeiten. Die Dinge, die sie lernen, können oft schon ganz zu Beginn der Ausbildung praktisch anwendet werden. Sie stehen sofort im realen Berufsleben und können sich beweisen.

Kennzeichnend für eine betriebliche Ausbildung ist, dass du sowohl im Betrieb als an der Berufsschule den jeweiligen Beruf erlernst. Daher wird die betriebliche Ausbildung oft auch als duale Ausbildung bezeichnet. In der Regel dauert eine duale Ausbildung zwei bis dreieinhalb Jahre.

Auf Grund des Fachkräftemangels versuchen viele Unternehmen ihre Ausbildungsplätze so attraktiv wie möglich zu gestalten. So gibt es in vielen Unternehmen zusätzlich zur Ausbildungsvergütung meist weitere Sach- oder Geldleistungen. Außerdem bestehen meist gute Übernahmechancen und nach der Ausbildung gute Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegsmöglichkeiten.

Attraktives Ausbildungsmarketing über Radio Hamburg

Um auf die offenen Stellen in und um Hamburg aufmerksam zu machen, startet Radio Hamburg 2023 über das kostenlose Stellenportal meinjobinhamburg.de wieder die AZUBI-Offensive.

Mit Hilfe von Kooperationspartnern aus der Region ruft Radio Hamburg und meinjobinhamburg.de. Hamburger Unternehmen werden wieder aufgerufen, offenen Lehrstellen auf meinjobinhamburg.de inserieren.

Zum anderen werden die Hörer dazu motiviert sich über meinjobinhamburg.de über offene Lehrstellen zu informieren und sich letztendlich zu bewerben.

Im Rahmen der Azubi-Offensive werden die Kooperationspartner umfangreich eingebunden. Mit Hilfe von Sondersendungen im Programm,  Job-Spots sowie Online Inhalten und Belegung der Social Media Kanälen können die Unternehmen auf die offenen Lehrstellen aufmerksam machen. Das Thema ist im Bewerbungszeitraum auch im Programm ein großes Thema. So werden auch Lehrer und Eltern befragt, wie sie mit dem Thema Ausbildung ihrer Schützlinge umgehen. Die Azubi-Offensive auf Radio Hamburg kreiert so crossmediale Touchpoints mit potenziellen Azubis.

Durch das Engagement als Kooperationspartner, sprichst Du nicht nur zahlreiche Kandidaten an, sondern stärkst auch nachhaltig Dein Arbeitgeberimage in einer jungen Zielgruppe.

 

*Quelle: zdf-heute-Live



Newsletter

Wir informieren Dich regelmäßig über die aktuellen Themen und

Trends der Hamburger Medien- und Marketingbranche.

Abonniere ganz einfach unseren kostenlosen Newsletter.

Jetzt anmelden!