Soundwellen im Hintergrund, Mikrofon im Vordergrund., © Shutterstock
 Shutterstock
  • Sonderwerbeform

„Sonderwerbeform-Begriffe“ und was sich dahinter verbirgt Part II

13.10.2022 Catrin Schöpper

Im Artikel „Sonderwerbeform-Begriffe und was sich dahinter verbirgt Part I“ haben wir uns auf Radio-Business-Begrifflichkeiten fokussiert, die hauptsächlich in der Radio-Vermarktung genutzt werden. Aber auch im Sender,-und Programmalltag finden wir Begriffe, die für Radio-Menschen zum Daily Business gehören, bei anderen aber nur ein großes Fragezeichen auslösen. Oder weißt du, was ein „P-Ones” ist?

AC-Format – Adult Contemporary. Musikformat mit aktueller Musik für die Zielgruppe der jungen Erwachsenen.

A capella – „Trocken“ gesungener Jingle

agma – die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse ist ein Zusammenschluss von mehr als 200 der wichtigsten Unternehmen der Medien- und Werbewirtschaft mit dem Ziel, die Leistung von Werbeträgern und deren Nutzer zu erheben. Die Nutzeranalyse ist auf das Fernsehen, den Hörfunk, das Kino, Plakate, sowie Onlinemedien ausgeweitet worden. Mitglieder der agma sind Werbungtreibende (z. B. Markenartikler), Agenturen, Verlage, Radio- und Fernsehsender sowie Internetunternehmen, die Interesse an der Analyse des Mediennutzungsverhaltens verschiedener Zielgruppen haben. Aufgrund der durchgeführten Media-Analyse (ma) können Werbeleistungen, innerhalb eines Mediums oder zwischen verschiedenen Medien verglichen werden.

Aircheck – Mitschnitt einer Sendung, auf dem ausschließlich die Moderationen sind.

Bruttoreichweite – Gesamtanzahl der Kontakte mit einem Medium (Doppel- und Mehrfachkontakte werden mit einbezogen), Beispiel: Person A sieht Werbung 5x und Person B sieht Werbung 2x -> Bruttoreichweite von 7

Claim – Werbeslogan. Beispiel: Radio Hamburg mehr Musik mehr Vielfalt.

Drop In – „trockenes“ Sende-Element. Wird auf Musik eingesetzt (z.B. auf Intro oder Musikbett).

HHNE (Haushaltsnettoeinkommen) – Das Haushaltsnettoeinkommen errechnet sich, indem vom Haushaltsbruttoeinkommen (alle Einnahmen des Haushalts aus Erwerbstätigkeit, aus Vermögen, aus öffentlichen und nichtöffentlichen Transferzahlungen sowie aus Untervermietung) Einkommen-/Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag sowie die Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung abgezogen werden.

Hook – Der Ausschnitt eines Musiktitels mit der höchsten Wiedererkennung (In der Regel ein Teil des Refrains)

Hook-Promo – Produzierter Musik-Programmhinweis mit Hooks. „Werbung“ für unsere Musik.

Intro/ Outro (Opener/ Closer) – siehe Bumper/ Stinger.

Jingle – Gesungene, voll produzierte Station ID (Stationskennung).

Liner – Moderierter Programmhinweis. „Werbung“ für unser Programm/ Sender-Event. Die Formulierung ist festgelegt.

Major-Promotion – Unter einer Major-Promotion versteht man eine Programmaktion, die ein strategisches Ziel verfolgt: Verweildauer erhöhen, Weitesten Hörerkreis vergrößern, Hörer von einem Tagesteil auf den anderen ziehen. Major Promotions werden überproportional stark promotet.

Media-Analyse (ma)  empirische Datenerhebung im Rahmen der Mediaforschung zur Untersuchung der Nutzerschaft (Leser, Seher, Hörer) von Werbeträgern. Ist die größte jährlich durchgeführte Medienanalyse von Medien-Konsumverhalten in Deutschland im Auftrag der agma. Neben der verschiedenen Mediennutzung werden hauptsächlich soziodemografische Merkmale erhoben. Die Ergebnisse der Media-Analyse haben große Relevanz für die Mediaplanung von Hörfunk und Print. Die ma bestimmt somit mittelbar, die Preisgestaltung der Medienanbieter für Werbung.

Musikbett – Instrumentalmusik, auf die moderiert wird.

Nettoreichweite – Anzahl der Personen, die durch einen Werbeträger/Kombination von Werbemitteln die auf Webeträger eingesetzt wurden, mindestens einmal erreicht wurden (Doppel- und Mehrfachkontakte werden nicht mit einbezogen). Beispiel: Person A sieht Werbung 5x und Person B sieht Werbung 2x -> Nettoreichweite von 2

Nielsen Gebiete – versteht man die von dem amerikanischen Marktforschungsinstitut A.C. Nielsen vorgenommene Einteilung von Deutschland und Österreich in unterschiedliche, gleichgewichtige Regionen. Mit Hilfe dieser können Markt- und Konsumentenforschung gezielter und effektiver durchgeführt werden. Es handelt sich insbesondere um die durchschnittliche Kaufkraft sowie das Kaufverhalten in den unterschiedlichen Gebieten. Sie dienen, um Werbekampagnen, Produkteinführungen, Preisgestaltung etc. auf regionale Gegebenheiten abzustimmen und einzuführen.

In Deutschland gibt es folgende Nielsen Gebiete:
• Gebiet 1: Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen
• Gebiet 2: Nordrhein-Westfalen
• Gebiet 3a: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
• Gebiet 3b: Baden-Württemberg
• Gebiet 4: Bayern
• Gebiet 5: Berlin
• Gebiet 6: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt
• Gebiet 7: Thüringen, Sachsen.
Des Weiteren kommen 13 Nielsen Ballungsräume, das sind Großstädte und Umgebungen. Die Kaufkraft ist in diesen Gebieten höher als in ländlichen Gebieten.

OA – „Online Audio“ oder auch „Streaming Audio“ genannt. Es handelt sich um Audiodateien, die nicht im klassischen Radio laufen sondern in Echtzeit über das Internet (Hörfunk im Internet).
OAD – „On Air Design“ verantwortlich für die akustische Wiedererkennung des Senders und den Sound. Produziert Verpackungselemente für Nachrichten, Rubriken, programmeigene/verkaufte Trailer oder Jingles.
O-Ton – Original Ton.

Playlist – Abfolge der bei einem Musiksender gespielten Titel.

P-Ones (P1) – Preference Ones. Hörer, die einen Sender als ihren Lieblingssender angegeben und mind. 1 Stunde täglich hören.

Promo – Moderierter Programmhinweis. „Werbung“ für unser Programm. Gesprochen vom jeweiligen Sendermoderator. Die Formulierung wird vom Moderator variiert.

Ramp – Intro eines Titels bevor gesungen wird. Auf das Musikbett wird auch moderiert.

RMS (Radio Marketing Service) – RMS ist als führender Vermarkter im deutschen Audiowerbemarkt tätig. Ist Vermarkter im deutschsprachigen Audiowerbemarkt und machen Radio- und Audiowerbung. Das Audiospektrum: Werbezeiten und -formate von 173 privaten Radiosendern und über 2000 Online Audio-Streams.

SCD (Strategie Content Departement) früher OAP „On Air Promotion“ – ist die Schnittstelle zwischen dem Programm und dem Verkauf. Ist verantwortlich für Programmaktionen, Senderstrategie und das akustische Erscheinungsbild. Aufgaben: Orga, Sendepläne, programmeigene Bewerbung.

Simulcast  steht für eine Simultanübertragung desselben Inhaltes über mehrere Rundfunkwege. So ist z.B. das Programm von Radio Hamburg neben analog über UKW, auch digital über das Internet mit einer leichten Zeitverzögerung empfangbar.

SFX – Sound Effekt/ Geräusch. Oftmals für Gewinnspielaufrufe verwendet.

SJM (Smart Jingle Machine) – Ein Touchscreen mit dem taktgenau vorproduzierte Musikbetten / Opener / … vom Moderator „gefahren“ werden können.

Station ID – produziertes Element (z.B. Kurzjingle), in dem das akustische Audiologo des Senders vorkommt.

Station Voice – die Stimmen, die fast alle produzierten Elemente sprechen, um dem Sender ein einheitliches Klangbild zu verschaffen.

Stinger – Beendet eine Moderation/ Aktion, die per Bumper oder Paket eingeleitet wurde.

Teaser – engl. „to tease“ = „vorantreiben“. Moderierte oder produzierte Vorankündigung, die den Hörer zum Dranbleiben oder zum Wiedereinschalten animieren soll.

„Testimonial“ – Werbung für unser Programm. Von Hörern, Prominenten oder Kunden gesprochen.

Trailer – vorproduziertes Sendeelement, gesprochen von der Station Voice, das auf Promotions/ Gewinnspiele mit Programmbegleitung hinweist, wobei hier unterschieden wird zwischen:
• Promotiontrailer (kommerzielle Kundenaktionen)
• Programmtrailer (reine Programm-/ Senderaktionen)
• Kooperationstrailer (Präsentationen des Senders von Veranstaltungen und/oder Events)

TSL-Modus (Time Spent Listening) – zweiteiliger Gewinnspielmodus. Der Hörer wird durch einen Teaser (siehe oben) aufgerufen, auf ein bestimmtes akustisches Signal, einen Einspieler oder Musiktitel in einem definierten Zeitraum zu warten und dann anzurufen, um zu gewinnen. Dadurch wird die Hördauer und Aufmerksamkeit des Hörers verlängert und verstärkt.

Vuma (Verbrauchs- und Medienanalyse) – ist die wichtigste Markt-Media-Studie für die elektronischen Medien. Sie kombiniert Nutzungsdaten von Fernsehen und Radio sowie anderer relevanter Medien mit detaillierten Konsuminformationen.

Werbeträger – Medium, durch welches die Werbebotschaft übermittelt wird, also z.B. Hörfunk, Fernsehen, Zeitung.

Teilen:

NEWS AUS DER MARKETING WELT

Bei uns bist Du immer ganz nah dran an den aktuellen Trends der Hamburger Werbung und Marketingbranche.

© Shutterstock

MORE Online Audio Kalkulator

Starte jetzt mit Deiner Online Audio Buchung!

Dein Funkspot im Audio/Radio, der genau die Zielgruppe anspricht, die Du Dir wünscht: Mit dem more Online Audio Kalkulator wird das so leicht wie nie zuvor! Buche Dir jetzt Deine Online Audio Kampagne, genau auf Deine Anforderungen und Dein Budget zugeschnitten. Mit unseren Targetings wird Deine Kampagne nur an Deine Zielgruppe ausgeliefert. Ohne Streuverluste!

EIGENE KAMPAGNE PLANEN